Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Das Deutsche Staatstheater Temeswar beim Theaterfestival in Piatra Neamț

9. November 2016

Die Inszenierung „Eigentlich schön von Volker Schmidt, eine Produktion des Deutschen Staatstheaters Temeswar (DSTT), wurde zum Theaterfestival PLEDEZ PENTRU TINE(RI) in Piatra Neamț eingeladen. Die Auswahl wurde dieses Jahr von der Theaterkritikerin Maria Zărnescu übernommen.

Die Aufführung findet

Dienstag, den 15. November, um 17 Uhr im Großen Saal des Jugendtheaters in Piatra Neamț statt.

Die 28. Auflage des Theaterfestivals PLEDEZ PENTRU TINE(RI) in Piatra Neamț findet im Zeitraum 4. - 17. November 2016 statt. Über diese Veranstaltung, erklären die Organisatoren: „ Für 14 Tage werden Theaterliebhaber 28 Aufführungen sehen und an zwei Buchpräsentationen teilnehmen können. Piatra Neamț wird der Gast vieler kulturellen Begegnungen, mit dem Theater, der Musik, dem Tanz und dem Buch.

Die Inszenierung „Eigentlich schön” ist bei der dritten Festivalteilnahme, nachdem sie beim Kurztheaterfestival in Oradea und beim Internationalen Festival für Neues Theater in Arad beteiligt waren. Der Text, die Regie und das Bühnenbild von „Eigentlich schön“ tragen die Unterschrift des Autors Volker Schmidt. Die Kostüme entwarf Nina Kroschinske aus Berlin, das Licht-Design schuf Botond Nosz. Es treten auf die DSTT-Schauspieler Konstantin Keidel, Ioana Iacob, Radu Vulpe, Richard Hladik, Anne-Marie Waldeck und Oana Vidoni.

Volker Schmidt ist einer der meistgeschätzten Vertreter der zeitgenössischen Dramatik. Als Regisseur und Schriftsteller hat er u.a. mit den Staatstheatern in Hannover, dem Praktika-Theater aus Moskau und dem Schauspielhaus Wien zusammengearbeitet. Seine Stücke wurden im Rahmen des Stückemarktes beim Berliner Theatertreffen, des Festivals für Europäische Dramatik aus Santiago de Chile, oder des NET-Festivals in Moskau präsentiert.

„Eigentlich schön“ bietet einen intimen Einblick in die Beziehungen einer Generation, die von Unverbindlichkeit geprägt und stets auf der Suche nach etwas Besserem ist. Eine Vorstellung über Menschen um die dreißig, welche gut ausgebildet sind, von einem befristeten Arbeitsverhältnis zum nächsten wechseln, immer unterwegs, wohnhaft in halbleeren Wohnungen, aber deren soziale Netzwerke im Internet immer gut gepflegt sind. Hinter der Banalität der Selbstdarstellung auf Facebook verbirgt sich jedoch das Drama der Suche nach der richtigen Art von Beziehung.

Über diese Produktion sagt Volker Schmidt Folgendes: „Die Inspiration war alte Dias, die eine Künstlerin auf eineim Dachboden gefunden hat. Sie zeigen ein Pärchen, das sich über dreißig Jahre lang in den Bergen fotografiert hat. Die Bilder zeigen eine konstante Zuneigung. Sonst wusste man nichsts über die beiden. Die Künstlerin hat aus den rätselhaften Fotos einen Bildband gestaltet. Mir hat sich die Frage gestellt, ob heute eine Beziehung dieser Art mit dieser Konstanz überhaupt noch möglich ist und hat mich zur Frage nach der Ubverbindlichkeit unserer Beziehungen geführt.”

Andreea Andrei – Pressereferentin

Odette Pârvulescu - Künstlerische Beraterin

Foto: Bild aus „Eigentlich schön “, einer Produktion des DSTT. Für Verwendung zu Medien- und Werbezwecken freigegeben, einschl. durch Online-Medien.

Die letzten Nachrichten

You know this ain't just a show!