Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

"Auseinandersetzungen" - DSTT veranstaltet erneut Eurothalia

21. Juni 2022

Nach fünfjähriger Unterbrechung veranstaltet das Deutsche Staatstheater Temeswar in diesem Frühherbst eine neue Auflage des Europäischen Theaterfestivals Eurothalia. "Auseinandersetzungen" lautet das Motto des Festivals, das vom 21. bis zum 29. September stattfinden wird. Der Begriff steht für Begegnungen mit der Geschichte, mit der Familie, mit uns selbst, Auseinandersetzungen mit unseren Partnern, mit der Gegenwart. Die Aufführungen finden im Temeswarer Kulturpalast, das heißt, auf der Bühne des Deutschen Staatstheaters sowie im Studiosaal des Ungarischen Staatstheaters "Csiky Gergely" statt. Für die Auswahl der Aufführungen sind Andrea Wolfer und Rudolf Herbert verantwortlich.

Eurothalia will einen Blick auf die emotionale Dimension der Fakten und Statistiken werfen, die unser gemeinsames europäisches Verständnis der zeitgenössischen Ereignisse widerspiegeln. Auseinandersetzungen seien die Voraussetzung für Erkenntnisse, so die Veranstalter. Sprachbarrieren sollen überwunden und neue Dimensionen der Kommunikation erkundet werden. Das Programm des Festivals will das Publikum mit generationsübergreifenden Sichtweisen und mit der Dynamik von Beziehungen konfrontieren. Im Fokus eines emanzipatorischen Theaters stehen auch die Unruhe, die kreativen, künstlerischen Prozessen innewohnt, sowie historische Fakten und ihre Rolle.

Seit seiner ersten Auflage 2009 schenkt Eurothalia neuen Tendenzen in der darstellenden Kunst Europas Aufmerksamkeit. So kamen in Temeswar unter anderem klassische Texte in zeitgenössischen Interpretationen sowie zeitgenössische Stücke zur Aufführung. Zum Programm des Festivals zählten auch das Dokumentar- und das Tanztheater, das Animations- sowie das Marionettentheater.

Demnächst Einzelheiten zur achten Auflage des Europäischen Theaterfestivals Eurothalia.

Die letzten Nachrichten

#sicheresTheater