Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Wolf E. Rahlfs

Schauspieler, Regisseur

Wolf E. Rahlfs ist Schauspieler, Sprecher und Regisseur.

Geb. 1977 in Hannover (Deutschland). 

1998 – 2001: Schauspielstudium am Liverpool Institute for Performing Arts.

2001 – 2003: Regiestudium an der Middlesex University London und der York University Toronto (Kanada).

2003: Inszenierung der Welturaufführung von Frank Zappas Musical „Thing-Fish” am Battersea Arts Centre in London

Auszeichnungen durch die Royal Shakespeare Company für sein Solo „Notes from Underground” (2001) sowie beim Internationalen Festival für Theaterregie (Leipzig/Trient) für seine Inszenierung von „Die Bakchen” nach Euripides (2009). 

Diese Produktion war im Dezember 2010 in Form einer Lesung auch in Temeswar zu sehen. 

2003 – 2006: Festengagement als Schauspieler und Regisseur an der Badischen  Landesbühne (BLB). Seit 2007 ist Rahlfs diesem Theater kontinuierlich als Gastkünstler verbunden. 

Zu den zahlreichen Haupt- und Titelrollen, die er dort gespielt hat, zählen u.a. Mephisto (Goethe: „Urfaust“), Arturo Ui (Brecht: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“), Jason (Euripides „Medea“), Hendrik Höfgen (Klaus Mann: „Mephisto“) und Cyrano von Bergerac (Edmond Rostand: „Cyrano von Bergerac“).

Seine Inszenierungen an der Badischen Landesbühne umfassen Klassiker wie Shakespeares „Macbeth”, Schillers „Maria Stuart” und Heinrich von Kleists „Michael Kohlhaas” sowie moderne Klassiker, darunter z.B. Peter Shaffers „Amadeus” oder Tennessee Williams „Endstation Sehnsucht”. – Mit Darja Stockers „Nachtblind” (eingeladen zu Gastspielen ans Maxim Gorki Theater Berlin und zum Nordic Baltic Festival in Tallinn/Estland), Simon Stephens „Pornographie” oder Bernard-Marie Koltès „Kampf des Negers und der Hunde” brachte er dort auch zeitgenössische Dramatik auf die Bühne. 

Weitere Stationen seiner Theaterkarriere sind das Grenzlandtheater Aachen, die Schauspielbühnen Stuttgart und die Ludwigsburger Schlossfestspiele. Darüber hinaus machte er mit ungewöhnlichen Shakespeare-Bearbeitungen am Theater Koblenz auf sich aufmerksam: 2011 mit „Was ihr wollt” in eigener Übersetzung, 2012 mit „Der Widerspenstigen Zähmung”, ebenfalls nach eigener Adaption, sowie 2016 mit der Produktion „Shakespeare – Liebe, Tod & Traum”, einem Kooperationsprojekt des Stadttheaters und 16 freien Bühnen aus Rheinland-Pfalz.

Das Publikum des Deutschen Staatstheaters Temeswar kennt Rahlfs aus diversen Gastspielen, insbesondere in der Rolle des Cristi in Alina Nelegas „Kamikaze” (2007) sowie in der Titelrolle von Friedrich Schillers „Don Carlos” (2011) in einer Inszenierung von Alexander Hausvater. In der Spielzeit 2015/16 hat er mit großem Erfolg Michael Frayns Komödie „Der nackte Wahnsinn” am DSTT inszeniert.

Rahlfs ist außerdem als Schauspieler und Sprecher für Funk und Fernsehen tätig. – Er lebt in Bruchsal, Baden-Württemberg und in Berlin.

Homepage-Link Wolf E. Rahlfs: www.wolfrahlfs.de

Regieteam Wolf E. Rahlfs: www.spookybunch.com


Fotos

Aufführungsarchiv

You know this ain't just a show!