Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Yuri Kordonsky

Yuri Kordonsky stammt aus Odessa und hat an der Staatlichen Theaterakademie St. Petersburg bei Lev Dodin Schauspiel und Regie studiert. Seit 1989 hat er in über zwanzig Ländern gespielt und inszeniert, und er leitete Workshops in Russland, Deutschland, Spanien, Italien und Rumänien.
Am renommierten Maly-Theater in St. Petersburg inszenierte er sein eigenes Stück Verschwinden und Bernarda Albas Haus von Lorca

In Rumänien ist er seit mehr als einem Jahrzehnt tätig, zu seinen wichtigsten Arbeiten hierzulande gehören "Onkel Wanja" (Tschechow; UNITER-Preis des Rumänischen Theaterverbandes 2002), Die Heirat (Gogol), Schuld und Sühne (Dostojewski) sowie Begrabt mich hinter der Fußleiste nach Pawel Sanajew alle am Bulandra-Theater Bukarest, sowie Hundeherz (Bulgakov) am Nationaltheater Bukarest. Seine Inszenierung Der letzte Tag der Jugend (Tadeusz Konwicki) am Radu Stanca-Theater Hermannstadt wurde 2012 mit dem UNITER-Preis ausgezeichnet. Weitere internationale Auszeichnungen für seine Arbeit sind das Goldene Licht (St. Petersburg), der Preis des Verbands der europäischen Theater (Palermo) für die beste Inszenierung und Preise für die beste Inszenierung, beste Regie und den Spezialpreis des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe, Bukarest.

Yuri Kordonsky lebt in den USA und ist Leiter der Theaterabteilung der Wesleyan University in Middletown, Connecticut, wo er derzeit Schauspiel und Regie unterrichtet. 

 

Aktuelle Aufführungen

Aufführungsarchiv

You know this ain't just a show!