Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Alexandru Mihăescu

als Gast
Am 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater aus Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. 2006 absolvierte er ein RegieaufbAm 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater aus Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. Seit 2004 ist er Schauspieler und Regiesseur,im ständige Mitarbeit an dem Deutschen Staatstheater Temeswar(DSTT). 2006 absolvierte er ein Regieaufbaustudium an der Theater- und Filmuniversität "Ion Luca Caragiale" Bukarest, Jahrgang Alexa Visarion. Von 2006 bis 2007 befand er sich als Kulturmanager in Deutschland mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung. 2007 war er Kurator des Tr@nsfusion Festivals auf Kampnagel, Hamburg und des Bucharest Calling… Projekts am FFT Düsseldorf.

Aus seinen bisher gespielten Rollen erwähnen wir:
Der Erzähler, in Das unterbrochene Spiel, von Tadeusz Rozewicz, Spielleitung: Stephan-Andreas Darida, Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, 1999;
Wenka, in Nach Hause, von Ljudmila Rasumowskaja, Regie: Bernd Guhr (a.G. / Leipzig), Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, in Koproduktion mit dem DSTT, 1999;
Toni, in Krach in Chiozza, von Carlo Goldoni, Regie: Bernd Röther, Sommertheater in Mecklenburg-Vorpommern, 2001;
Tanztheaterengagement in der Inszenierung Nichtsgenauesweissmannicht, Regie: Romy Hochbaum, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock;
Spielzeit 2001/2002:
Junge, in Exotopie, nach W. Goldings Herr der Fliegen, Regie: Carlos Medina, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock, 2002;
Hämon, in Antigone, von Jean Anouilh, Regie: Roland May, Volkstheater Rostock;
Spielzeit 2000/2001:
Lorenz, in Mephisto, von Mnouschkine/Mann, Regie: Heinz Klevenow, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Spielzeit 2003/2004:
Niklas, in Drachendurst, von Felix Mitterer, Regie: Ulrike Stöck, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Ein Tempelherr, in Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Frank-Lienert Mondanelli, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Spielzeit 2004/2005:
Jachimo, in König Cymbelin, von William Shakespeare, Regie: Alexander Hausvater (a.G.), DSTT, 2004;
Kurt, in Feuergesicht, von Marius von Mayenburg, Regie: Radu Alexandru Nica (a.G.), DSTT, 2005.
Don Manuel in Braut von Messina, von Schiller, Regie: Bernd Guhr, DSTT, 2006


Er bestritt Lesungen (Antoine de St. Exupery, Rainer Maria Rilke) und beteiligte sich an Workshops (u.a. Bühnenfechten, Maske / Pantomime, Comedia dell Arte) und Festivals. Ferner belegte er einen Kurs für Filmschauspiel bei Doris Borkmann (2001-2002). Film-Engagements: Boys Life, Kurzfilm, Regie: Karl-Heinz Lotz, 2002. Schachmatt, Dokumentation über die rumänische Revolution, Regie: Susanne Bormann - Schauspieler und Mitarbeit Übersetzungen, Recherche, Dreh, 2003, La urgenta - Serie, 3. Folge, Regie: Andrei Zenchea, 2006; Play Chess! – short, 2007 – Regie: Al. Mihaescu & David Killian; Oblique - short, 2008 Regie: Knut Asdam; Bridge Project Plattform von Richard Foremann & Sophie Havilland, 2008.

Er ist der Regisseur von
Die letzte Botschaft des Kosmonauten an die Frau die er einst in der ehemaligen Sowjetunion liebte von David Greig, DSTT, 2006 ;
Die Konkreten von Vladimir Sorokin, Monday Theatre @ "Green Hours", Bukarest, 2008;
Pool. No Water von Mark Ravenhill, DSTT, 2008 ;

und Regieassistent von
Hamlet. Family Album, R: Claudio Collova, Koprod. "Teatrul Mic" Bukarest & Compania Teatrale Dionisio di Palermo, 2006
Achill in Modern Wars, R: Frank Raddatz, FFT Düsseldorf- 2007.

Er hat das Projekt Pulse in Fabrica Club Bukarest, 2008 produziert.

Alexandru Mihăescu wurde 2002 auf dem Essener Theaterfestival mit dem Ensemblepreis für seine Darstellung im Tanztheaterprojekt Nichtsgenauesweissmannicht ausgezeichnet.
2005 bekommt er den Übersetzerpreis des Goethe Instituts für Zeit zu lieben, Zeit zu sterben.
2005 wurde er seitens des Rumänischen Theaterverbandes (UNITER) für die Rolle Jachimo in König Cymbelin, von William Shakespeare, zum Debütpreis nominiert.


Am 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater aus Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. 2006 absolvierte er ein RegieaufbAm 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater aus Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. Seit 2004 ist er Schauspieler und Regiesseur,im ständige Mitarbeit an dem Deutschen Staatstheater Temeswar(DSTT). 2006 absolvierte er ein Regieaufbaustudium an der Theater- und Filmuniversität "Ion Luca Caragiale" Bukarest, Jahrgang Alexa Visarion. Von 2006 bis 2007 befand er sich als Kulturmanager in Deutschland mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung. 2007 war er Kurator des Tr@nsfusion Festivals auf Kampnagel, Hamburg und des Bucharest Calling… Projekts am FFT Düsseldorf.

Aus seinen bisher gespielten Rollen erwähnen wir:
Der Erzähler, in Das unterbrochene Spiel, von Tadeusz Rozewicz, Spielleitung: Stephan-Andreas Darida, Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, 1999;
Wenka, in Nach Hause, von Ljudmila Rasumowskaja, Regie: Bernd Guhr (a.G. / Leipzig), Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, in Koproduktion mit dem DSTT, 1999;
Toni, in Krach in Chiozza, von Carlo Goldoni, Regie: Bernd Röther, Sommertheater in Mecklenburg-Vorpommern, 2001;
Tanztheaterengagement in der Inszenierung Nichtsgenauesweissmannicht, Regie: Romy Hochbaum, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock;
Spielzeit 2001/2002:
Junge, in Exotopie, nach W. Goldings Herr der Fliegen, Regie: Carlos Medina, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock, 2002;
Hämon, in Antigone, von Jean Anouilh, Regie: Roland May, Volkstheater Rostock;
Spielzeit 2000/2001:
Lorenz, in Mephisto, von Mnouschkine/Mann, Regie: Heinz Klevenow, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Spielzeit 2003/2004:
Niklas, in Drachendurst, von Felix Mitterer, Regie: Ulrike Stöck, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Ein Tempelherr, in Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Frank-Lienert Mondanelli, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Spielzeit 2004/2005:
Jachimo, in König Cymbelin, von William Shakespeare, Regie: Alexander Hausvater (a.G.), DSTT, 2004;
Kurt, in Feuergesicht, von Marius von Mayenburg, Regie: Radu Alexandru Nica (a.G.), DSTT, 2005.
Don Manuel in Braut von Messina, von Schiller, Regie: Bernd Guhr, DSTT, 2006


Er bestritt Lesungen (Antoine de St. Exupery, Rainer Maria Rilke) und beteiligte sich an Workshops (u.a. Bühnenfechten, Maske / Pantomime, Comedia dell Arte) und Festivals. Ferner belegte er einen Kurs für Filmschauspiel bei Doris Borkmann (2001-2002). Film-Engagements: Boys Life, Kurzfilm, Regie: Karl-Heinz Lotz, 2002. Schachmatt, Dokumentation über die rumänische Revolution, Regie: Susanne Bormann - Schauspieler und Mitarbeit Übersetzungen, Recherche, Dreh, 2003, La urgenta - Serie, 3. Folge, Regie: Andrei Zenchea, 2006; Play Chess! – short, 2007 – Regie: Al. Mihaescu & David Killian; Oblique - short, 2008 Regie: Knut Asdam; Bridge Project Plattform von Richard Foremann & Sophie Havilland, 2008.

Er ist der Regisseur von
Die letzte Botschaft des Kosmonauten an die Frau die er einst in der ehemaligen Sowjetunion liebte von David Greig, DSTT, 2006 ;
Die Konkreten von Vladimir Sorokin, Monday Theatre @ "Green Hours", Bukarest, 2008;
Pool. No Water von Mark Ravenhill, DSTT, 2008 ;

und Regieassistent von
Hamlet. Family Album, R: Claudio Collova, Koprod. "Teatrul Mic" Bukarest & Compania Teatrale Dionisio di Palermo, 2006
Achill in Modern Wars, R: Frank Raddatz, FFT Düsseldorf- 2007.

Er hat das Projekt Pulse in Fabrica Club Bukarest, 2008 produziert.

Alexandru Mihăescu wurde 2002 auf dem Essener Theaterfestival mit dem Ensemblepreis für seine Darstellung im Tanztheaterprojekt Nichtsgenauesweissmannicht ausgezeichnet.
2005 bekommt er den Übersetzerpreis des Goethe Instituts für Zeit zu lieben, Zeit zu sterben.
2005 wurde er seitens des Rumänischen Theaterverbandes (UNITER) für die Rolle Jachimo in König Cymbelin, von William Shakespeare, zum Debütpreis nominiert.


Am 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater aus Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. 2006 absolvierte er ein RegieaufbAm 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater aus Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. Seit 2004 ist er Schauspieler und Regiesseur,im ständige Mitarbeit an dem Deutschen Staatstheater Temeswar(DSTT). 2006 absolvierte er ein Regieaufbaustudium an der Theater- und Filmuniversität "Ion Luca Caragiale" Bukarest, Jahrgang Alexa Visarion. Von 2006 bis 2007 befand er sich als Kulturmanager in Deutschland mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung. 2007 war er Kurator des Tr@nsfusion Festivals auf Kampnagel, Hamburg und des Bucharest Calling… Projekts am FFT Düsseldorf. Aus seinen bisher gespielten Rollen erwähnen wir: Der Erzähler, in Das unterbrochene Spiel, von Tadeusz Rozewicz, Spielleitung: Stephan-Andreas Darida, Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, 1999; Wenka, in Nach Hause, von Ljudmila Rasumowskaja, Regie: Bernd Guhr (a.G. / Leipzig), Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, in Koproduktion mit dem DSTT, 1999; Toni, in Krach in Chiozza, von Carlo Goldoni, Regie: Bernd Röther, Sommertheater in Mecklenburg-Vorpommern, 2001; Tanztheaterengagement in der Inszenierung Nichtsgenauesweissmannicht, Regie: Romy Hochbaum, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock; Spielzeit 2001/2002: Junge, in Exotopie, nach W. Goldings Herr der Fliegen, Regie: Carlos Medina, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock, 2002; Hämon, in Antigone, von Jean Anouilh, Regie: Roland May, Volkstheater Rostock; Spielzeit 2000/2001: Lorenz, in Mephisto, von Mnouschkine/Mann, Regie: Heinz Klevenow, Neue Bühne Senftenberg (BRD); Spielzeit 2003/2004: Niklas, in Drachendurst, von Felix Mitterer, Regie: Ulrike Stöck, Neue Bühne Senftenberg (BRD); Ein Tempelherr, in Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Frank-Lienert Mondanelli, Neue Bühne Senftenberg (BRD); Spielzeit 2004/2005: Jachimo, in König Cymbelin, von William Shakespeare, Regie: Alexander Hausvater (a.G.), DSTT, 2004; Kurt, in Feuergesicht, von Marius von Mayenburg, Regie: Radu Alexandru Nica (a.G.), DSTT, 2005. Don Manuel in Braut von Messina, von Schiller, Regie: Bernd Guhr, DSTT, 2006 Er bestritt Lesungen (Antoine de St. Exupery, Rainer Maria Rilke) und beteiligte sich an Workshops (u.a. Bühnenfechten, Maske / Pantomime, Comedia dell Arte) und Festivals. Ferner belegte er einen Kurs für Filmschauspiel bei Doris Borkmann (2001-2002). Film-Engagements: Boys Life, Kurzfilm, Regie: Karl-Heinz Lotz, 2002. Schachmatt, Dokumentation über die rumänische Revolution, Regie: Susanne Bormann - Schauspieler und Mitarbeit Übersetzungen, Recherche, Dreh, 2003, La urgenta - Serie, 3. Folge, Regie: Andrei Zenchea, 2006; Play Chess! – short, 2007 – Regie: Al. Mihaescu & David Killian; Oblique - short, 2008 Regie: Knut Asdam; Bridge Project Plattform von Richard Foremann & Sophie Havilland, 2008. Er ist der Regisseur von Die letzte Botschaft des Kosmonauten an die Frau die er einst in der ehemaligen Sowjetunion liebte von David Greig, DSTT, 2006 ; Die Konkreten von Vladimir Sorokin, Monday Theatre @ "Green Hours", Bukarest, 2008; Pool. No Water von Mark Ravenhill, DSTT, 2008 ; und Regieassistent von Hamlet. Family Album, R: Claudio Collova, Koprod. "Teatrul Mic" Bukarest & Compania Teatrale Dionisio di Palermo, 2006 Achill in Modern Wars, R: Frank Raddatz, FFT Düsseldorf- 2007. Er hat das Projekt Pulse in Fabrica Club Bukarest, 2008 produziert. Alexandru Mihăescu wurde 2002 auf dem Essener Theaterfestival mit dem Ensemblepreis für seine Darstellung im Tanztheaterprojekt Nichtsgenauesweissmannicht ausgezeichnet. 2005 bekommt er den Übersetzerpreis des Goethe Instituts für Zeit zu lieben, Zeit zu sterben. 2005 wurde er seitens des Rumänischen Theaterverbandes (UNITER) für die Rolle Jachimo in König Cymbelin, von William Shakespeare, zum Debütpreis nominiert. Vorstellungen Die Braut von Messina Autor Friedrich Schiller Don Manuel Feuergesicht Autor Marius von Mayenburg Kurt König Cymbelin Autor William Shakespeare Iachimo, ein Italiener
Vorstellungen Pool. No water Autor Mark Ravenhill Video
bAm 20. März 1980 in Temeswar geboren. Nach dem Schulabschluss am Nikolaus-Lenau-Lyzeum studierte er Schauspiel an der deutschen Schauspielabteilung der Temeswarer Musikhochschule sowie an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock (Deutschland), die er 2003 absolvierte. Seit 2004 ist er Schauspieler und Regiesseur,im ständige Mitarbeit an dem Deutschen Staatstheater Temeswar(DSTT). 2006 absolvierte er ein Regieaufbaustudium an der Theater- und Filmuniversität "Ion Luca Caragiale" Bukarest, Jahrgang Alexa Visarion. Von 2006 bis 2007 befand er sich als Kulturmanager in Deutschland mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung. 2007 war er Kurator des Tr@nsfusion Festivals auf Kampnagel, Hamburg und des Bucharest Calling… Projekts am FFT Düsseldorf.

Aus seinen bisher gespielten Rollen erwähnen wir:
Der Erzähler, in Das unterbrochene Spiel, von Tadeusz Rozewicz, Spielleitung: Stephan-Andreas Darida, Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, 1999;
Wenka, in Nach Hause, von Ljudmila Rasumowskaja, Regie: Bernd Guhr (a.G. / Leipzig), Deutsche Schauspielabteilung an der Musikhochschule Temeswar, in Koproduktion mit dem DSTT, 1999;
Toni, in Krach in Chiozza, von Carlo Goldoni, Regie: Bernd Röther, Sommertheater in Mecklenburg-Vorpommern, 2001;
Tanztheaterengagement in der Inszenierung Nichtsgenauesweissmannicht, Regie: Romy Hochbaum, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock;
Spielzeit 2001/2002:
Junge, in Exotopie, nach W. Goldings Herr der Fliegen, Regie: Carlos Medina, Studiobühne der Hochschule für Musik und Theater Rostock, 2002;
Hämon, in Antigone, von Jean Anouilh, Regie: Roland May, Volkstheater Rostock;
Spielzeit 2000/2001:
Lorenz, in Mephisto, von Mnouschkine/Mann, Regie: Heinz Klevenow, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Spielzeit 2003/2004:
Niklas, in Drachendurst, von Felix Mitterer, Regie: Ulrike Stöck, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Ein Tempelherr, in Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Frank-Lienert Mondanelli, Neue Bühne Senftenberg (BRD);
Spielzeit 2004/2005:
Jachimo, in König Cymbelin, von William Shakespeare, Regie: Alexander Hausvater (a.G.), DSTT, 2004;
Kurt, in Feuergesicht, von Marius von Mayenburg, Regie: Radu Alexandru Nica (a.G.), DSTT, 2005.
Don Manuel in Braut von Messina, von Schiller, Regie: Bernd Guhr, DSTT, 2006


Er bestritt Lesungen (Antoine de St. Exupery, Rainer Maria Rilke) und beteiligte sich an Workshops (u.a. Bühnenfechten, Maske / Pantomime, Comedia dell Arte) und Festivals. Ferner belegte er einen Kurs für Filmschauspiel bei Doris Borkmann (2001-2002). Film-Engagements: Boys Life, Kurzfilm, Regie: Karl-Heinz Lotz, 2002. Schachmatt, Dokumentation über die rumänische Revolution, Regie: Susanne Bormann - Schauspieler und Mitarbeit Übersetzungen, Recherche, Dreh, 2003, La urgenta - Serie, 3. Folge, Regie: Andrei Zenchea, 2006; Play Chess! – short, 2007 – Regie: Al. Mihaescu & David Killian; Oblique - short, 2008 Regie: Knut Asdam; Bridge Project Plattform von Richard Foremann & Sophie Havilland, 2008.

Er ist der Regisseur von
Die letzte Botschaft des Kosmonauten an die Frau die er einst in der ehemaligen Sowjetunion liebte von David Greig, DSTT, 2006 ;
Die Konkreten von Vladimir Sorokin, Monday Theatre @ "Green Hours", Bukarest, 2008;
Pool. No Water von Mark Ravenhill, DSTT, 2008 ;

und Regieassistent von
Hamlet. Family Album, R: Claudio Collova, Koprod. "Teatrul Mic" Bukarest & Compania Teatrale Dionisio di Palermo, 2006
Achill in Modern Wars, R: Frank Raddatz, FFT Düsseldorf- 2007.

Er hat das Projekt Pulse in Fabrica Club Bukarest, 2008 produziert.

Alexandru Mihăescu wurde 2002 auf dem Essener Theaterfestival mit dem Ensemblepreis für seine Darstellung im Tanztheaterprojekt Nichtsgenauesweissmannicht ausgezeichnet.
2005 bekommt er den Übersetzerpreis des Goethe Instituts für Zeit zu lieben, Zeit zu sterben.
2005 wurde er seitens des Rumänischen Theaterverbandes (UNITER) für die Rolle Jachimo in König Cymbelin, von William Shakespeare, zum Debütpreis nominiert.


Fotos

Aktuelle Aufführungen

Aufführungsarchiv

Vezi mai multe (1)

You know this ain't just a show!