Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Antigone

von Bertolt Brecht – Inszenierung: Bernhard M. Eusterschulte
Koproduktion mit dem Nationaltheater Luxemburg, Theater Heidelberg, Ruhrfestspiele Recklinghausen und TART Produktion Stuttgart

In Sophokles’ Tragödie widersetzt sich Antigone dem Willen ihres Onkels Kreon, Herrscher von Theben. Dieser hatte verfügt, den Leichnam des Staatsfeinds Polyneikes, Antigones Bruder, nicht nach der Tradition in Würde zu bestatten, sondern als Mahnung den Vögeln zum Fraß zu überlassen. Zurück aus den Vereinigten Staaten, greift Bertolt Brecht 1948 in der Schweiz den antiken Stoff in der Übersetzung Friedrich Hölderlins auf, um an ihm die Modellhaftigkeit seines Theater- und Geschichtsverständnisses zu demonstrieren. Für Brecht ist die Antigone das einzige antike Drama, das „durch das unbegreifliche Verhängnis eines mystischen Schicksals nicht vollständig erdrückt wird“.

 

Premiere: 27. April 2017 19:30
Dauer: 01:30

Besetzung

Antigone
Oana Vidoni

Ismene
Olga Török

Kreon
Nickel Bösenberg

Bote/Wăchter
Pascale Noe Adam

Hämon
Steffen Gangloff

Teiresias
Germain Wagner
Inszenierung, Bühne und Kostüme
Bernhard M. Eusterschulte

Live-Sound-Design
Roderik Vanderstraeten

Dramaturgie
Jürgen Popig


Ausstattungsassistenz
Ioana Popescu

Regieassistenz
Dana Borteanu

Ensembletraining
Johanna Niedermüller

Inspizienz
Costinel Stănescu
Laurence Rippel

Fotos

Nachrichten

You know this ain't just a show!