Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Ida Jarcsek-Gaza

Schauspielerin

1947 in Temeswar geboren. Seit dem Abschluß der deutschen Schauspielabteilung der Bukarester Theater- und Filmhochschule spielt sie am Deutschen Staatstheater Temeswar. Aus ihren Rollen seien hier erwähnt:
- Gretchen, in Urfaust, von Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Otto Lang (a.G./DDR), 1973;

- Iphigenie, in Iphigenie auf Tauris, von Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Alexander de Montléart (a.G./BRD), 1982;

- Yvette, in Mutter Courage und ihre Kinder, von Bertolt Brecht, Regie: Darida István-András, 1988;

- Klytämnestra, Katharina Luther, Laura, in Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen, von Christine Brückner, Regie: Diogene V. Bihoi, 1990;

- Bernarda Alba, in Bernarda Albas Haus, von Federico Garcia Lorca, Regie: Darida István-András, 1996;

- Winnie, in Glückliche Tage, von Samuel Beckett, Regie: Bernd von Bömches, 1997;

- Irina Arkadina, in Die Möwe, von Anton Pawlowitsch Tschechow, Regie: Clemens Bechtel (a.G./BRD), 1998;

- Daja, in Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Ildikó Jarcsek-Zamfirescu, 2000;

- Mary Tyrone, in Eines langen Tages Reise in die Nacht, von Eugene O'Neill, Regie: Mc. Ranin, 2001.

Sie spielte in den Filmen Im Kreis der Iris (Regie Peter Patzak / Österreich, 1992) und Zwei Schwestern (Regie Adrian Drăguşin, Rumänisches Fernsehen, 1998).

Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, wie z.B.:

- 1981: Darstellerpreis beim Kurztheaterfestival Großwardein, für ihre Rolle aus Der Mann als Hund, von Osvaldo Dragun;

- 1991: Darstellerpreis beim Kurztheaterfestival Großwardein, für ihre Rollen aus Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen, von Christine Brückner;

- 1992: Darstellerpreis bei den Festspielen in Bacău, für ihre Rolle aus Und immer wieder Medea (Ungarische Medea), von Göncz Arpád;

- 1999: Darstellerpreis beim Internationalen Festival für Studio-Theater, für ihre Rolle aus Glückliche Tage, von Samuel Beckett;

- 2000: Stefan-Jäger-Ehrendiplom und -medaille für besondere Verdienste in der Förderung des rumäniendeutschen Theaters;

- 2002: Ehrendiplom des Temescher Kreisrates für Verdienste in der Temescher Kulturtätigkeit. 

Mehrmalige Gastspiele in Deutschland, Polen und Ungarn. Ida Gaza war bis September 2003 Leiterin des Fachbereichs Schauspiel in deutscher Sprache an der Musikfakultät der West-Universität Temeswar.

Von September 2003 bis Oktober 2007 war sie Intendantin des Deutschen Staatstheaters Temeswar. In den vier Spielzeiten ihrer Amtszeit produzierte das DSTT überregional anerkannte Inszenierungen wie "König Cymbelin", "Feuergesicht", "Die Stühle", "Die Dreigroschenoper", "Das Urteil", ebenso geschätzte Studiowerke. Ein besonderes Augenmerk galt der neuen Dramatik, dem Ausbau der Kontakte zu Künstlern und Institutionen aus dem deutschen Sprachraum sowie der stärkeren überregionalen Breitenwirkung des DSTT. Das Haus bestritt regelmäßige Gastspiele in der Hauptstadt Bukarest und in fast allen Gebieten mit deutschsprachiger Bevölkerung sowie in Deutschland, Ungarn, Österreich und Kroatien. Die zunehmende Sichtbarkeit der Temeswarer deutschen Staatsbühne wurde auch durch die wiederholten Einladungen zu renommierten Festivals bestätigt, wie das Nationale Theaterfestival in Bukarest, das Internationale Theaterfestival in Hermannstadt, die Internationalen Shakespeare-Festspiele in Craiova u.a.

Fotos

Aktuelle Aufführungen

Aufführungsarchiv

Vezi mai multe (12)

Nachrichten

You know this ain't just a show!